• headerslideshow1.jpg
  • headerslideshow9.jpg
  • headerslideshow8.jpg
  • headerslideshow6.jpg
  • headerslideshow4.jpg
  • headerslideshow3.jpg
  • headerslideshow7.jpg
  • headerslideshow10.jpg
  • headerslideshow11.jpg
  • headerslideshow2.jpg
 

 

Kultur in der Mühle: "No Woman, No Cry – Ka Weiber, Ka Gschrei"
am 7.10.2017 um 19:30 Uhr in der Tauritzmühle

 

VERANSTALTUNG    A U S V E R K A U F T ! ! !

Musiktheater-Klassiker mit grandioser Besetzung

von Helmut Haberkamm, Bearbeitung von Rüdiger Baumann
Schauspieler und Sänger: Robert Eller, Siggi Michl und Rüdiger Baumann

(Nähere Informationen zum Stück siehe untenstehend)

 

Neben dem barrierefreien Um- und Anbau des Haupthauses der Tauritzmühle haben wir auch unseren großen Keller saniert und neu bestuhlt.

 

Davor ab 18:30 Uhr: Fränkisches Biertasting, Holzofenbrot mit Rinderschinken oder Ziebalaskees

 

 

nowomannocry 1

 

Nähere Informationen zum Stück:


Wenn Helmut Haberkamm Songklassiker ins Fränkische übersetzt, dann wird aus “No Woman No Cry” eben “Ka Weiber, ka Gschrei”. Und aus der Idee, einige der weltbesten Songs in unsere Alltagssprache zu übertragen, entstand wiederum ein Plan: Die Musik sollte in ein Theaterstück eingebaut werden. Nun gibt es die Gelegenheit, es in einer oberfränkischen Fassung zu sehen. Der Zuschauer darf zwei Ehekrüppel bemitleiden, sich in Acht nehmen vor einem unverbesserlichen Schwerenöter, mitjubeln in Gedanken an gute alte Zeiten, Zeuge werden einer heimlichen Rebellion, die sich an einem frauensicheren Rückzugsort abspielt. Er ist zu Besuch bei drei Jungs, die in ihrem Ring of Fire schmoren. Er erlebt Bugatti, Limbo und Festus in ihrer Männerwelt, in der Frauen keinen Platz haben - die aber ganz klar von ihnen dominiert wird. Denn worüber reden und singen die drei fast ausschließlich? Über Weiber! Die Freunde, die einst als die „Sexy Hammers“ die Tanzsäle in der Region aufmischten, wollen gemeinsam zu einem Klassentreffen gehen. 40 Jahre Mittlere Reife gibt es zu feiern. Limbo und Festus ist aber nach häuslichem Ärger jede Lust auf dieses Treffen vergangen. Bugatti, der extra aus Berlin angereist ist, hat alle Mühe, die beiden aus dem Tal des Selbstmitleids zu holen. Als die drei dann ihrem Leben wieder mutig ins Auge sehen, wirft es überraschende Blicke zurück. Der Mix aus Text und Song-Klassikern gibt dem Ganzen die Würze. Wut und Frust wegen der „Weiber“ wird ebenso lebendig wie die Erinnerungen an eine wilde und unbeschwerte Jugendzeit. Schließlich fällt Licht auf ein paar Seiten im Manne, die üblicherweise für sie selbst und ihre Frauen im Schatten liegen. „Ka Weiber, ka Gschrei“ lief in über 10 Jahren hunderte Male in Mittelfranken. In den Rollen der drei Jungs waren zu sehen Winni Wittkopp, Stefan Kügel und Stefan Nast-Kolb. Erst als dieses Team im Jahre 2013 aus gesundheitlichen Gründen gezwungen war, die Aufführungsserie stoppen, gab der Autor Helmut Haberkamm es zur Aufführung durch ein anderes Theater frei. So kamen drei Oberfranken zum Zug. „Wenn Ihr das Stück ändern wollt, habt Ihr alle Freiheiten“. Mit diesem großzügigen Angebot machte sich das Team ans Werk. Es wurde gar nicht erst versucht, die Vorlage zu kopieren, sondern einen eigenen Weg zu finden und es sieht ganz so aus, als ob er passt. Das Publikum jedenfalls ist begeistert. Bugatti wird gespielt von Robert Eller. Er ist Opernsänger, Chansonier, Sprecher, Schauspieler, Dirigent. Er ist u.a. seit vielen Jahren Ensemble-Mitglied bei der legendären Pocket-Opera, Nürnberg www.pocket-opera.de Den Limbo gibt Siggi Michl, der musikalisch-theatralischer Hansdampf in allen Gassen. Welche Gassen? Das steht auf www.siggi-michl.de Der Festus wird von Rüdiger Baumann verkörpert. Im eigenen Theater ist er gelegentlich Autor und/oder Regisseur, oft Schauspieler und immer Mädchen für alles. Ein bisschen mehr Info unter www.das-baumann.de

 

   

kulturindermuehlelogo   

 Das "Kultur in der Mühle" - Team des FGV Speichersdorf
freut sich wieder auf einen tollen Abend mit Ihnen!

 

 Herzliche Grüße - Rainer Prischenk
FGV Ortsverein Speichersdorf e.V